Abschaltung von analoges Kabelfernsehen und Radio!

Abgeschaltung analoges Kabelfernsehen

Wer noch das Fernseh-Programm oder Radio über das analoge Kabel empfängt, der könnte bald eine böse Überraschung erleben, denn alle Kabelnetzbetreiber werden nach und nach das analoge Kabelnetz abschalten!

Das analoge Kabelfernsehen gehört bald der Vergangenheit an, denn das analoge Kabelfernsehen wird abgeschaltet und schrittweise auf Digital umgestellt. Zukünftig wird im Kabelnetz nur noch in DVB-C gesendet. Die Kabelumstellung soll laut den Netzbetreibern bis zum Frühjahr 2019 vollständig abgeschlossen sein. Bei den Betroffen ändert sich durch den neuen digitalen Kabelanschluss vertraglich nichts, doch die Endgeräte benötigen für den weiteren Empfang einen DVB-C-Tuner.

Warum Digital statt Analog?

Das Digitalfernsehen bietet zwei wesentliche Vorteile: eine größere Programmvielfalt und eine verbesserte Ton-und Bildqualität, besonders auf den großen Bildschirmen. Ein weiterer Vorteil ist: durch die freien Kapazitäten im Kabelnetz können noch mehr TV-Programme und Angebote in HD und UHD bereitgestellt werden.

Wen betrifft die Abschaltung?

Betroffen sind alle Haushalte, die Ihre TV-Programme noch über einen analogen Kabelanschluss empfangen. Auch das analoge Kabelradio, das viele über eine Stereoanlage hören, wird abgeschaltet.

Kabelanschluss selber prüfen!

Flachbildfernseher sind in der Regel seit 5 Jahren mit einem digitalen Kabel-Tuner (DVB-C-Tuner) serienmäßig ausgestattet. Um festzustellen, ob Sie einen Fernseher mit digitalen oder analogen Kabelanschluss haben, können Sie leicht selber prüfen. Wenn Sie die Programme "ZDFneo", "One" oder "tagesschau24" sehen können, dann schauen Sie bereits digitales Fernsehen und brauchen sich keine Sorgen zu machen. Eventuell sollten Sie vor der Prüfung noch ein Programm-Suchlauf am Fernseher durchführen.

Betroffene von der Kabelabschaltung!

Wenn Sie einen anlogen Kabelanschluss haben und weiterhin fernsehen und Radio über ihren Kabelanschluss sehen möchten, wird ein digitales Empfangsgerät mit DVB-C-Tuner benötigt. Dazu gibt es nun zwei Möglichkeiten: Entweder Sie kaufen sich einen neuen Fernseher mit integriertem DVB-C-Tuner oder Sie investieren in einem externen Digitalreceiver für ihren alten Fernseher.

Radio-Empfang über digitalen Kabelanschluss!

Haben Sie eine Stereo-Anlage, Radioempfänger oder ein AV-Receiver direkt an der Kabeldose angeschlossen, dann werden Sie nach der Umschaltung keinen Radiompfang mehr haben. Mit der Umstellung von analog auf Digital-Kabel verschwinden leider auch die Radiosender. Nach der Kabelumstellung wird ein Radio mit DVB-C-Tuner benötigt. Leider gibt es zurzeit sehr wenige Radios mit DVB-C-Tuner. Eine alternative wäre Radio per Antenne zu empfangen. Verwendet man ein Digitalradio DAB+, dann wäre zumindest die Empfangsqualität gegenüber dem einfachen UKW-Radio besser. Eine weitere Möglichkeit wäre zum Beispiel die Stereoanlage am Fernseher mit DVB-C-Tuner anzuschließen.

Sie brauchen Hilfe?

Sie haben Fragen zur Kabelabschaltung, Sie haben Probleme bei der Feststellung ihres Kabelanschlusses oder möchten Informationen zu digitalen TV- und Radio-Endgeräten, dann kontaktieren Sie uns oder kommen Sie persönlich in unseren Radio und Fernseh-Fachgeschäft in Niebüll vorbei. Wir beraten Sie gern, nehmen uns ihrer Probleme an und werden gemeinsam mit Ihnen die beste Lösung finden.

Abschalttermine in Schleswig-Holstein

Vorgesehene Termine der Kabelabschaltung von Vodafone / Kabel Deutschland in Schleswig-Holstein.

Flensburg: 4. Dezember 2018

Betroffene Orte: Alkersum, Arnis, Bredstedt, Breklum, Busdorf, Dörphof, Eckernförde, Eggebek, Flensburg, Galmsbüll, Glücksburg, Grödersby, Handewitt, Harrislee, Husby, Hürup, Jerrishoe, Kampen, Kappeln, Karby, Kropp, Langenhorn, Langstedt, Leck, Midlum, Mittelangeln, Niebüll, Norderbrarup, Oevenum, Oeversee, Rabel, Schleswig, Süderbrarup, Sylt, Sörup, Tarp, Wanderup, Wees, Wenningstedt-Braderup, Wrixum, Wyk auf Föhr

Hamburg [Südholstein]: Südholstein: 22. Januar 2019, Elmshorn/Pinneberg: 23. Januar 2019

Betroffene Orte: Ahrensburg, Ammersbek (Bünningstedt, Daheim-Heimgarten, Rehagen-Schäferdresch), Appen, Aumühle, Bad Bramstedt, Bargteheide, Barmstedt, Barsbüttel (Willinghusen), Bilsen, Bokholt-Hanredder, Borstel-Hohenraden, Büchen, Bönningstedt, Dassendorf, Delingsdorf, Ellerau, Ellerbek, Elmshorn, Escheburg, Fitzen, Geesthacht, Glinde, Glückstadt, Grabau in Lauenburg, Grande, Groß Nordende, Großhansdorf, Gülzow, Halstenbek, Hamwarde, Hasloh, Heidgraben, Heist, Henstedt-Ulzburg, Hitzhusen, Hoisdorf, Holm bei Pinneberg, Horst in Holstein, Jersbek, Kaltenkirchen, Kasseburg, Kiebitzreihe, Kisdorf, Klein Nordende, Kollow, Kuddewörde, Kummerfeld, Kölln-Reisiek, Lauenburg, Lütjensee, Moorrege, Müssen, Norderstedt, Oersdorf, Oststeinbek, Pinneberg, Prisdorf, Quickborn bei Pinneberg, Raa-Besenbek, Reinbek, Rellingen, Schenefeld bei Pinneberg, Schnakenbek, Schwarzenbek, Siek, Tangstedt bei Pinneberg, Tangstedt in Stormarn, Tornesch, Tremsbüttel, Trittau, Uetersen, Wedel, Wentorf bei Hamburg, Wiershop, Wohltorf, Worth

Heide: 24. Januar 2019

Betroffene Orte: Büsum, Büsumer Deichhausen, Diekhusen-Fahrstedt, Friedrichstadt, Heide, Husum, Lehe, Lohe-Rickelshof, Lunden, Marne, Meldorf, Mildstedt, Ostrohe, St. Peter-Ording, Südermarsch, Wesselburen, Wesseln

Itzehoe: 24. Januar 2019

Betroffene Orte: Bekmünde, Bokelrehm, Breitenburg, Brunsbüttel, Burg, Gribbohm, Heiligenstedten, Heiligenstedtenerkamp, Hohenlockstedt, Itzehoe, Kellinghusen, Kremperheide, Landrecht, Lohbarbek, Lägerdorf, Münsterdorf, Nienbüttel, Nortorf in Steinburg, Nutteln, Oelixdorf, Oldendorf, Schenefeld in Steinburg, Vaale, Wacken, Wilster, Winseldorf, Wrist

Kiel: 28. August 2018

Betroffene Orte: Altenholz, Boostedt, Bordesholm, Borgstedt, Bornhöved, Büdelsdorf, Dänischenhagen, Flintbek, Fockbek, Gettorf, Heikendorf, Hoffeld, Hohenwestedt, Kiel, Kronshagen, Laboe, Melsdorf, Mielkendorf, Molfsee, Mönkeberg, Neumünster, Nortorf bei Rendsburg, Nübbel, Osterrönfeld, Ottendorf, Padenstedt, Preetz, Rendsburg, Rickert, Schacht-Audorf, Schellhorn, Schwentinental, Schönkirchen, Strande, Trappenkamp, Tüttendorf, Wasbek, Wattenbek, Westerrönfeld

Lübeck: 21. August 2018

Betroffene Orte: Ahrensbök, Alt Mölln, Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Badendorf, Berkenthin, Bliestorf, Breitenfelde, Bäk, Düchelsdorf, Einhaus, Elmenhorst in Stormarn, Fahrenkrug, Feldhorst, Grabau in Stormarn, Grambek, Groß Grönau, Groß Sarau, Groß Schenkenberg, Hamberge, Harmsdorf in Lauenburg, Heidekamp, Itzstedt, Kastorf, Kayhude, Klein Rönnau, Klempau, Krummesse, Lübeck, Lüdersdorf, Mechow, Meddewade, Mölln, Nahe, Oering, Panten, Pölitz, Ratekau, Ratzeburg, Rehhorst, Reinfeld, Rümpel, Scharbeutz, Schmilau, Siebenbäumen, Sierksdorf, Sierksrade, Stockelsdorf, Sülfeld, Timmendorfer Strand, Wahlstedt, Wesenberg, Zarpen, Ziethen

Neustadt in Holstein: 24. Januar 2019

Betroffene Orte: Dahme, Eutin, Fehmarn, Grömitz, Heiligenhafen, Hohwacht, Kabelhorst, Kellenhusen, Klamp, Lensahn, Lütjenburg, Malente, Neustadt in Holstein, Oldenburg in Holstein, Plön